Versailler Vertrag | Darstellungen

  Die Darstellungstexte gehören zum Modul Versailler Vertrag   Darstellungstext 1 | Auszug aus: Hagen Schulze: Kleine deutsche Geschichte, München 1996, S. 166 Hagen Schulze (1943-2014) war ein deutscher Historiker. Sein Arbeitsschwerpunkt war die Geschichte Deutschlands im 19. und 20. Jahrhundert. Bei aller Schwere waren es doch nicht so sehr die materiellen Folgen des Versailler Vertrags, die das weitere Schicksal der Republik beeinflussten, als vielmehr das in Deutschland vorherrschende Gefühl, einem ungerechten Gewaltakt wehrlos ausgeliefert zu sein.  […]  Anstatt das Deutsche Reich entweder, wie dies die französische Generalität forderte, erneut in eine Vielzahl deutscher Kleinstaaten aufzulösen oder aber die neuerstandene deutsche Demokratie, die Republik von Weimar, ohne Wenn und Aber in den Kreis der westlichen Staaten aufzunehmen, hatte man sich … weiterlesen …

„A more perfect union“ ? | Vokabelliste

  Diese Vokabelliste gehört zum Modul „A more perfect union“ ?   amendments – Ergänzungen, hier: Zusatzartikel to appoint – benennen armed forces – Streitkräfte branch – Zweig Checks and Balances – Gewaltenteilung/System gegenseitiger Kontrolle citizen – Staatsbürger to conduct foreign policy – Außenpolitik betreiben constitution – Verfassung to control – hier: überwachen, überprüfen dictatorship – Diktatur to dismiss – entlassen         to elect s.o. –  jmd. (in ein Amt) wählen election – Wahl Electoral College – Wahlmännerkollegium to enact/pass a law – ein Gesetz erlassen to be entitled to vote – ein Stimmrecht haben flaw – Makel, Schönheitsfehler Founding fathers – Gründerväter to govern/ to rule – regieren government – Regierung to impeach – anklagen impeachment – Anklage wegen Amtsvergehen … weiterlesen …

Declaration of Independence | Vokabelliste

  Diese Vokabelliste gehört zum Modul Declaration of Independence   accusation – Vorwurf to adopt – einführen, übernehmen adoption – Einführung, Verabschiedung body – hier: Textkörper to commemorate sth. –  etw. feiern (ein Ereignis würdigen) Continental Congress – Versammlung der Vertreter aller Kolonien Declaration of Independence – Unabhängigkeitserklärung to draft – entwerfen, verfassen to form – hier: gründen to gain independence – die Unabhängigkeit erlangen independence – Unabhängigkeit independent – unabhängig to justify – rechtfertigen preamble – Vorwort purpose – Zweck to seek independence – nach Unabhängigkeit streben unalienable rights – unveräußerliche Rechte unanimous – einstimmig

Revolutionary War | Vokabelliste

  Diese Vokabelliste gehört zum Modul Revolutionary War   angle – hier: Kamerawinkel armed conflict – bewaffneter Konflikt to catch someone‘s attention – jemandes Aufmerksamkeit auf sich ziehen cause – Ursache to consider – berücksichtigen course – Verlauf cue card – Karte mit Hinweisen emphasize – betonen engaging – ansprechend, fesselnd to find – hier: gründen to head –hier: steuern historiography – Geschichtsschreibung to ignite – entzünden, entfachen interviewee – Interviewte/r to mark – markieren memorable – einprägsam on-site – vor Ort outbreak – Ausbruch prop – Requisite to provide – bereitstellen, bieten public tv station – staatlicher/öffentlich-rechtlicher Fernsehsender shot – hier: Aufnahme, Einstellung suitable – geeignet, passend

Depicting the conflict – a British perspective | Vokabelliste

  Diese Vokabelliste gehört zum Modul Depicting the conflict – a British perspective   act – Gesetz authority – hier: Obrigkeit to avoid – vermeiden, umgehen body posture – Körperhaltung boycott – Boykott to boycott – boykottieren cane – Stock caricature – Karikatur to convey – vermitteln demonstrator – Demonstrant depiction – Abbildung, Darstellung to depict – abbilden, darstellung dispute – Streit, auseinandersetzung elm tree – Ulme to enforce – durchsetzen facial expression – Gesichtsausdruck to humiliate – demütigen humiliation – Demütigung to impose – verhängen, auferlegen injury – Verletzung Loyalist – hier: Befürworter der brit. Steuerpolitik Patriot – hier: Gegner der brit. Steuerpolitik print – Druck reject – ablehnen, zurückweisen representation – Vertretung, Repräsentation shipload – Schiffsladung to tar … weiterlesen …

Conflict with Britain | Vokabelliste

  Diese Vokabelliste gehört zum Modul Conflict with Britain   act – Verordnung, Gesetz armed  resistance –  bewaffneter Widerstand boycott – Boykott to boycott – bestreiken, boykottieren customs officers – Zollbeamte debts – Schulden duty, duties –  hier: Zoll, Zölle to impose taxes – Steuern auferlegen to increase taxes – Steuern anheben to intend – beabsichtigen intention – Absicht legislation – Gesetzgebung to pass an act – ein Gesetz beschließen to pave the way – den Weg ebnen to pay off – abbezahlen to raise taxes – Steuern erheben to repeal an act – ein Gesetz aufheben to resist – Widerstand leisten riot – Aufruhr, Krawall tax – Steuer taxation – Besteuerung taxes on imports – Einfuhrsteuern taxpayers – Steuerzahler … weiterlesen …

Atlantic Slave Trade | Video | Vokabelliste

  Diese Vokabelliste gehört zum Modul Atlantic Slave Trade | Video   Afro-American – Afro-Amerikaner cargo – Ladung, Fracht to be chained up – gefesselt sein colonial goods – Kolonialwaren to deport sb. –  jmd. verschleppen to enslave a person – jmd. versklaven to feel inferior – sich minderwertig fühlen to feel superior – sich überlegen fühlen finished goods – Fertigwaren handcuffed – in Handschellen   involuntary – unfreiwillig manufactured goods – Manufakturwaren merchant – Händler Middle Passage – Mittelpassage plantation – Plantage racism – Rassismus racist – Rassist raw materials – Rohstoffe to be regarded as inferior – als minderwertig angesehen sein shortage of labor – Mangel an Arbeitskräften slave – Sklave slave auction – Sklavenauktion to exchange – … weiterlesen …

Native Americans | Vokabelliste

  Diese Vokabelliste gehört zum Modul Trail of Tears | Native Americans   to achieve – erreichen appropriate – angemessen to arise – entstehen, aufkommen confederacy – Konföderation, Zusammenschluss decade – Jahrzehnt to enforce -durchsetzen federal – föderal, Bundes- forcibly – gewaltsam, zwangsweise indigenous – eingeboren/Eingeborenen- inland – Landesinneres, Binnenland loss – Verlust minority – Minderheit to raid – überfallen, plündern relocate – verlegen, umsiedeln relocation – Verlegung, Umsiedlung removal – Entfernung to resettle -umsiedeln to sign – unterzeichnen starvation – Hungertod treaty – Vertrag urban – städtisch variety – Vielfalt varying – verschieden, unterschiedlich vast – weit, umfangreich  

The Thirteen Colonies | Vokabelliste

  Diese Vokabelliste gehört zum Modul The Thirteen Colonies   abundant – üppig cod – Kabeljau colonization – Kolonisation, Besiedlung Conestoga wagon – Planwagen crops – Nutzpflanzen z.B. Zuckerrohr, Kaffee, Tee, Baumwolle distri­bution – Zuteilung effect – Auswirkung to be engaged in sth. – hier: an etw. beteiligt sein to establish – aufbauen/gründen estuaries – Flussmündungen to favor – begünstigen fertile soil – fruchtbarer Boden fur – Fell grain – Korn to have an effect on sth. – etw. beeinflussen indigo dye – Indigofarbstoff, tiefblauer Farbstoff lumber industry – Holzwirtschaft to match – zuordnen pig iron – Roheisen pines – Kiefern pitch – Harz planters – Plantagenbesitzer pronounced – ausgeprägt prosperity – Wohlstand rifle – Gewehr Rural – ländlich settlement … weiterlesen …

Thanksgiving | Vokabelliste

  Diese Vokabelliste gehört zum Modul Thanksgiving   arrangement – Anordnung background – Hintergrund body posture – Körperhaltung to celebrate – feiern celebration – Feier clothing – Kleidung to convey – vermitteln to convince – überzeugen cursor – hier: Mauszeiger to demonstrate – zeigen, verdeutlichen to derive from – herkommen/abstammen von facial expression – Gesichtsausdruck foreground – Vordergrund to fulfil a role – eine Rolle erfüllen harvest festival – Erntedankfest to intend – beabsichtigen intention – Absicht prayer – Gebet significance – Bedeutung to picture s.th. – hier: sich etw. (bildlich) vorstellen

Pilgrims | Vokabelliste

  Diese Vokabelliste gehört zum Modul Pilgrims   beloved – geliebt compact – Übereinkunft, Vertrag conditions – Bedingungen to cope with sth. – mit etw. zurechtkommen to endure sth. – etw. ertragen matters – Angelegenheiten origin – Ursprung shore – Küste to sign – unterzeichnen significance – Bedeutung supplies – Vorräte voyage – Reise

Colonizing the New World | Vokabelliste

  Diese Vokabelliste gehört zum Modul Colonizing the New World   arbitrary rule – Willkürherrschaft chief motive – Hauptmotivation to colonize – besiedeln colonization policies – Kolonialpolitik contract holder – Vertragspartner contractual obligations – Vertragsbedingungen craftsmen – Handwerker to develop – sich entwicklen development – Entwicklung discovery – Entdeckung to emigrate – auswandern emigration – Auswanderung to expect – erwarten expense – Ausgaben exploration – Erforschung to explore – erforschen fears – Ängste to found – gründen to found/set up a colony – eine Kolonie gründen funds – Gelder gentry – niederer Adel heavily invested – gezielte homestead – Gehöft to hope for sth. – auf etwas hoffen to immigrate – einwandern indentured servant – Schuldknecht indentured servitude – Schuldknechtschaft … weiterlesen …

Antisemitismus | „Der muss hinaus, hinaus!“ | Quellen

  Die Quellen gehören zum Modul Antisemitismus | „Der muss hinaus, hinaus!“    Quelle 1 | Bildpostkarte „Gruss aus Borkum“ | Bildnachweis: mit freundlicher Genehmigung des Online-Archivs Bildpostkartensammlung Universität Osnabrück | zum Vergrößern anklicken   Quelle 2 | Borkum-Reiseführer von 1897 | aus: B. Huismann, Die Nordseeinsel Borkum einst und jetzt, Borkum 1897, S. 119   Quelle 3 | Theodor Fontane (1819-1898, Schriftsteller): Auszüge aus Briefen | aus: Michael Fleischer: „Kommen Sie, Cohn.“ Fontane und die Judenfrage, Berlin 1998, S. 124, 125 und 128. „Hier war es, mit Ausnahme der Juden, sehr schön.“ | Brief an Emilie Zöllner, Norderney, 18. August 1882 „Fatal waren die Juden; ihre frechen, unschönen Gaunergesichter (denn in Gaunerei liegt ihre ganze Größe) drängen sich einem überall … weiterlesen …

Mädchenbildung: „… so muss ein Feministen-Volk seinen Nachbarn unterliegen“ | Quellen

  Die Textquellen gehören zum Modul Mädchenbildung: „… so muss ein Feministen-Volk seinen Nachbarn unterliegen“   Quelle 1 | Hedwig Dohm: Kindheitserinnerungen einer alten Berlinerin, in: Selbsterzählte Jugenderinnerungen, Berlin 1912, S. 47ff. In die Schule ging ich sehr gern; vielleicht weil mir zu Hause nicht wohl war, oder weil ich immer zu den besten Schülerinnen gehörte. Zu lernen gab´s da nicht viel, zu einer korrekten Orthographie [Rechtschreibung] habe ich es nicht gebracht. Gemäß der Anschauung, die auch heute noch fortwirkt, dass der Zweck der weiblichen Erziehung nicht in der Entwicklung der Intelligenz, sondern die des Gemüts sei, wurde uns Wissenswertes nur in den minimalsten Dosen verabreicht. Sehr viel Religion. Die Größe und Allmacht Gottes wurde, durch viele Beispiele illustriert, uns … weiterlesen …

Bismarck Bündnispolitik | „Der Vernünftigere gibt nach.“ | Textquelle

  Die Textquelle gehört zum Modul „Der Vernünftigere gibt nach.“ | Bündnispolitik Bismarcks   Quelle 1 | Rede Ottos von Bismarck im Reichstag | Reichstagsprotokoll vom 6. Februar 1888 | eine Transkription (Abschrift) des Textes findest du am Seitenende   Begriffserklärungen Imponderabilien = Unwägbarkeiten, also unvorhersehbare Ereignisse Furor teutonicus = deutsche Angriffslust   Transkription Wenn wir in Deutschland einen Krieg mit der vollen Wirkung unserer Nationalkraft führen wollen, so muß es ein Krieg sein, mit dem alle, die ihn mitmachen, alle, die ihm Opfer bringen, kurz und gut, mit dem die ganze Nation einverstanden ist; es muß ein Volkskrieg sein; es muß ein Krieg sein, der mit dem Enthusiasmus geführt wird wie der von 1870, wo wir ruchlos angegriffen wurden. … weiterlesen …

Militarismus | Quellen

  Die Quellen gehören zum Modul Militarismus   Quelle 1 | Kaiser Wilhelm II.: Ansprache bei der Rekrutenvereidigung der Potsdamer Garderegimenter am 23. November 1891 | zitiert nach: Penzler, Johannes; Krieger Bogdan: Die Reden Kaiser Wilhelms 2. in den Jahren 1888-1912. Leipzig o.J., S. 196f. | Bildnachweis Portrait Wilhelm II.: Public Domain (via Wikimedia): Bild anklicken Kaiser Wilhelm II. (1859-1941) war von 1888 bis 1918 deutscher Kaiser. Er repräsentierte den preußischen Militarismus nicht nur durch sein Faible für ausgefallene Uniformen und Orden, mit denen er häufig vor die Öffentlichkeit trat, sondern auch durch die massive Aufrüstung des Deutschen Reichs und seine aggressive Außenpolitik. Rekruten! Ihr habt jetzt vor dem geweihten Diener Gottes und angesichts dieses Altars Mir Treue geschworen. Ihr … weiterlesen …

Parlamentsarbeit in der Paulskirche | Textquellen

  Die vier Textquellen gehören zum Modul Parlamentsarbeit in der Paulskirche  Nur von zwei der vier Abgeordneten finden sich Portraits   Quelle 1 | Theodor Paur (1815-1892, Historiker und Philologe): Brief (Empfänger wird nicht genannt) vom 20. Mai 1848 | zitiert nach: Theodor Paur, Briefe aus der Paulskirche von Theodor Paul 1848/49, 1919 Berlin, S.2f. Der Anfang der Sitzung selbst oder vielmehr die ganze erste Sitzung – mochte die Hoffnung mancher niederschlagen. Es war der Fehler begangen worden, aus Pietät den Ältesten der Versammlung [Dr. Lang] vorläufig präsidieren zu lassen. Seine Worte waren zu schwach, um verstanden zu werden; auch die Deputierten konnten von der Tribüne herab nur halb oder gar nicht aufgefaßt werden; das Volk auf den Galerien mischte zu wiederholten Malen seinen … weiterlesen …

Kaiser oder Präsident? | Quellen

  Die Textquellen gehören zum Modul Kaiser oder Präsident?   Reden in der Frankfurter Nationalversammlung | 15. Januar 1849 | Die folgenden Redeauszüge sind den stenographischen Protokollen der Frankfurter Nationalversammlung entnommen. Die Schreibweisen von 1849 wurden beibehalten. Die unterstrichenen Begriffe werden im Glossar am Ende der Seite erklärt. | Quellennachweis: Franz Wigard (Hrsg.): Stenographischer Bericht über die Verhandlungen der Deutschen Constituirenden Nationalversammlung zu Frankfurt am Main, Bd.: 6. 1849, Frankfurt am Main 1949, S. 3991-4778. In: Digitale Sammlung der BSB München: Verhandlungen der deutschen constituierenden Nationalversammlung zu Frankfurt am Main / Stenographische Berichte (1848-1849), Schütz 4703-4707, Hagen 4712-4716, Falk: 4701f., Jahn: 4717.      Quelle 1 | Friedrich J. Schütz | 1813–1877 | Bingen | Donnersberg Friedrich Jakob Schütz war an … weiterlesen …

Versailler Vertrag | Quellen

  Die Quellen gehören zum Modul Versailler Vertrag   Quelle 1 | Matthias Erzberger: Vertrauliche Aufzeichnungen | 1. Juni 1919 Matthias Erzberger (1875-1921) war im Kaiserreich und Weimarer Politiker des Zentrums (Partei konservativer Katholiken), unterzeichnete am 11. November 1918 den Waffenstillstand von Compiègne und war in der frühen Weimarer Republik Reichsminister für besondere Aufgaben. Erzberger wurde am 21. August 1921 von rechtsextremen Attentätern erschossen. Der Textauszug gibt seine vertraulichen, erst später veröffentlichten Aufzeichnungen wieder. | zitiert nach: Herbert Michaelis, Ernst Schraepler, Ernst (Hg.): Ursachen und Folgen. Vom deutschen Zusammenbruch 1918 und 1945 bis zur staatlichen Neuordnung Deutschlands in der Gegenwart (Band 3), Berlin 1959, S. 360ff. | Portrait Matthias Erzberger (CC BY SA BArchBot, Wikimedia): Bild anklicken I. Wenn der … weiterlesen …

Völkermord an den Herero | Quellen

  Die drei Textquellen gehören zum Modul „Sie müssen jetzt im Sandfeld untergehen“ | Völkermord an den Herero   Quelle 1 | General Lothar von Trotha | Bericht an den Generalstabschef Alfred von Schlieffen | 4. Oktober 1904  Lothar von Trotha (1848-1920) war nur kurz – von Mai 1904 bis November 1905 – Oberbefehlshaber der Schutztruppen in Deutsch-Südwestafrika. In dieser Zeit verantwortete er die gezielte Vernichtung der Herero. Zwar standen von Trothas Vorgesetzte in Berlin seinem Vorgehen gegen die Herero distanziert gegenüber, sie ließen ihn aber dennoch über anderthalb Jahre gewähren. Lothar von Trotha sandte am 4. Oktober 1904 einen Bericht über den „Herero-Aufstand“ an den Generalstabschef Alfred von Schlieffen in Berlin, dem der folgende Auszug entnommen ist. | zitiert … weiterlesen …

Imperialismus – Kolonialismus – Rassismus | Textquellen

  Die drei Textquellen gehören zum Modul Imperialismus – Kolonialismus – Rassismus   Textquelle 1 | Bernhard von Bülow: Rede vor dem Reichstag | 6. Dezember 1897 | Quelle zum Begriff Imperialismus Bernhard von Bülow (1849-1929) war von 1897 bis 1900 Staatssekretär im Außenministerium und von 1900 bis 1909 deutscher Reichskanzler. In seiner bekannten Rede vor dem Reichstag am 6. Dezember 1897 forderte Bülow „unseren Platz an der Sonne“ und meinte damit einen größeren Einfluss des Deutschen Reichs in China, wo die Sonne früher aufgeht als in Europa. Der Ausdruck „Platz an der Sonne“ nach der Rede Bülows zu einem geflügelten Wort der deutschen Außenpolitik. | Reichstagsprotokoll zitiert nach Wikisource | Portrait Bülow: CC BY SA BArchBot (Wikimedia) […] In Ostasien … weiterlesen …

Imperialismus – Kolonialismus – Rassismus | Bildquellen

Die drei Bildquellen gehören zum Modul Imperialismus – Kolonialismus – Rassismus Bildquelle 1 | Henri Meyer: „En Chine. Le gâteau des Rois et et … des Empereurs“  (Übersetzung: In China: Der Kuchen der Könige und  … der Kaiser) |  französische Karikatur vom 16. Januar 1898 | erschienen in „Le Petit Journal“ (eine Pariser Tageszeitung) am 16. Januar 1898 Die Karikatur zeigt Repräsentanten und eine Symbolfigur der vier europäischen Mächte, die Einflussgebiete in China beanspruchten. Sie zwangen die chinesische Regierung durch ihre Kanonenbootpolitik und die sogenannten „Ungleichen Verträge“ dazu, ihnen diese Gebiete zu verpachten. Von links nach rechts sind zu sehen: Königin Victoria (Großbritannien) , Kaiser Wilhelm II. (Deutsches Reich), Zar Nikolaus II. (Russisches Reich) sowie hinter ihm stehend die französische … weiterlesen …

Becoming the U.S. President | Vokabelliste

  Diese Vokabelliste gehört zum Modul Becoming the U.S. President   by a large/small majority – mit großer/knapper Mehrheit candidate – Kandidat constituency –  Wahlkreis core values – Grundwerte domestic – hier: innenpolitisch election campaign – Wahlkampf election day – Wahltag election system – Wahlsystem head of state – Staatsoberhaupt incumbent – Amtsinhaber majority vote – Mehrheitswahl to nominate a candidate – einen Kandidaten aufstellen proportional representation – Verhältniswahl to run an election – bei einer Wahl kandidieren run-off election – Stichwahl a two thirds majority – eine Zweidrittelmehrheit If you need to look up any terms concerning the election, you may follow the link  Election – vocabulary.

American History | Vokabelliste

  Diese Vokabelliste gehört zur Einführung der Modulserie American History   administrational  – Verwaltungs- amendment – Ergänzung, Zusatz to ascribe – zuschreiben, zuweisen to attempt – versuchen, wagen to claim – hier: beanspruchen, (gegen andere) behaupten to compete for – konkurrieren um, kämpfen um constitution – Verfassung economical – wirtschaftlich federal – föderal framework – Rahmen, Gerüst to gain – gewinnen, hier: erwirtschaften to govern – regieren influential – einflussreich legislative – gesetzgebend mainland – Festland millenium – Jahrtausend Native Americans – amerikanische Ureinwohner, Indianer possessions – Besitztümer predecessor – Vorgänger, Vorläufer to raise taxes – Steuern erheben supreme – höchste/r/s, oberste/r/s   Amerikanische Geschichte | Übersetzung des Einleitungstextes Die Vereinigten Staaten von Amerika gehören heute zu den politisch, wirtschaftlich … weiterlesen …

Do you know the U.S.? | Vokabelliste

  Diese Vokabelliste gehört zum Modul Do You know the U.S.?   century – Jahrhundert civil rights movement – Bürgerrechtsbewegung ethnic group – Ethnie, Volksstamm ethnically diverse – ethnisch vielfältig immigration – Einwanderung melting pot – Schmelztiegel national flag – Nationalflagge national identity – nationale Identität, Nationalbewusstsein patriotism – Patriotismus salad bowl – Salatschüssel Statue of Liberty – Freiheitsstatue    

Bellum iustum – gerechter Krieg? | Urteile heutiger Historiker

Die Quellen gehören zum Modul Bellum iustum – gerechter Krieg? Lies dir die drei Textauszüge sorgfältig durch und füll die Lücken richtig aus.   Martin Jehne Caesar, München 1997, S. 51-54    Werner Dahlheim Julius Caesar. Die Ehre des Kriegers und die Not des Staates, Paderborn 2005, S. 112   Klaus Bringmann Geschichte der römischen Republik. Von den Anfängen bis Augustus, München 2002, S. 329

Bellum iustum – gerechter Krieg? | Urteile römischer Geschichtsschreiber

Die Quellen gehören zum Modul Bellum iustum – gerechter Krieg? Lies dir die drei Textauszüge sorgfältig durch und füll die Lücken richtig aus.   Plutarch (ca. 45 bis ca. 125) Vitae parallelae 15,15 (Plutarch. Fünf Doppelbiographien. Griechisch und deutsch. Übersetzt von Konrad Ziegler und Walter Fuhrmann, ausgewählt von Manfred Fuhrmann, Düsseldorf/Zürich 2001, S. 227f. ). Plutarch betrachtete sich selbst nicht als Historiker, sondern als Biograph.   Plinius der Ältere (ca. 23 bis 79) Historia Naturalis Buch 7, 25 (Plinius. Naturkunde. Lateinisch und deutsch, Buch VII. Herausgegeben und übersetzt von Roderich König, Düsseldorf/Zürich 2004, S. 69.)   Sueton (ca. 70 bis ca. 122) De vita Caesarum 28,1 und 54,2 (Sueton. Die Kaiserviten. Herausgegeben und übersetzt von Hans Martinet, Düsseldorf/Zürich 2006, S. … weiterlesen …

Holocaust | Dimensionen und Begriffe

Judenverfolgung und Holocaust | Modul 4 | Wissen | Holocaust | ◻◻ mittel | ca. 20 min Geschichtskarte: Ermordung der europäischen Juden in Europa | Vollständiges Bild und Bildnachweis ( Lizenz „Freie Kunst“, NordNordWest, Wikimedia): Bild anklicken   Als Holocaust wird der Völkermord an den europäischen Juden zwischen 1941 und 1945 bezeichnet. „Holocaust“ kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet „vollständig verbrannt“. Der Begriff hat sich in den 1970er Jahren zur Benennung der von den Nationalsozialisten systematisch geplanten und durchgeführten „Vernichtung der Juden“ (so der nationalsozialistische Sprachgebrauch) durchgesetzt. In diesem Modul lernst du weitere wichtige Begriffe und Informationen zum Holocaust kennen.    Falls die Anwendung nicht reagiert oder zum Vergrößern hier klicken! Stichworte zum Modul Holocaust | Zweiter Weltkrieg | Geschichte … weiterlesen …

Newsletter

Der segu Newsletter erscheint ca. alle zwei Monate und informiert Sie über aktuelle Entwicklungen auf den Seiten von segu Geschichte.    

Judenverfolgung und Holocaust

1933 bis 1945

Antisemitisches Denken war eine der wichtigsten Grundlagen der nationalsozialistischen Ideologie. Hitler hatte die „Vernichtung der Juden“ bereits früh und immer wieder angekündigt. Schon kurz nach Machtantritt der NSDAP 1933 begann die staatliche Diskriminierung, Ausgrenzung und Verfolgung der jüdischen Bevölkerung im Deutschen Reich. Zum Stadtbild im nationalsozialistischen Deutschland gehörten beispielsweise Schaukästen der antisemitischen Zeitschrift „Der Stürmer“ – wie auf dem Foto aus Worms zu sehen. Höhepunkt der Judenverfolgung vor dem Zweiten Weltkrieg war der Novemberpogrom 1938, bei dem über 1400 Synagogen und jüdischen Bethäuser in Brand gesteckt und verwüstet wurden.

NationalsozialismusUnbekannter Fotograf: „Stürmer“-Kasten in Worms, Foto von 1933 | Vollständiges Bild und Bildnachweis (Bundesarchiv Bild 133-075, Worms, Antisemitische Presse, „Stürmerkasten“, CC BY-SA 3.0 DE, Wikimedia)

weiterlesen …

Finsteres Mittelalter? | Richtig oder falsch?

Lebenswelt Mittelalter | Modul 1 | Wissen | ◻ leicht | ca. 10 min Mittelalter – finstere Zeit? In Sachbüchern, Romanen oder Spielfilmen wird uns oft ein Bild vom Mittelalter als „dunkle“ Epoche vorgeführt, in der man selbst nicht hätte leben wollen. Es gibt viele richtige, aber auch manche falsche Vorstellungen, die unser Bild vom Mittelalter prägen. Überprüfe dein Vorwissen und entscheide, ob die folgenden sechs Behauptungen richtig oder falsch sind.   Falls die Anwendung nicht reagiert oder zum Vergrößern hier klicken! Stichworte zum Modul Mittelalter | Finsteres oder goldenes Mittelalter | Geschichte | Geschichtsunterricht | Unterricht | Wissen und Begriffe

Besatzungszeit und deutsche Teilung

1945 bis 1949

1945 endete der bislang folgenreichste Krieg in der Geschichte der Menschheit. Im Zweiten Weltkrieg verloren nach Schätzungen weltweit mindestens 60 Millionen Menschen ihr Leben, viele Länder und Regionen in Europa und Asien waren schwer zerstört. Das Deutsche Reich war zum Zeitpunkt der bedingungslosen Kapitulation am 8. Mai 1945 fast vollständig von den Truppen der Alliierten (insbesondere Truppen der Amerikaner, Briten und der Sowjetunion) besetzt.

besatzungszeitCarl Weinroth: Blick über den Pariser Platz auf das Brandenburger Tor, Foto von Anfang Juni 1945 | Vollständiges Bild und Bildnachweis (Bundesarchiv B 145 Bild-P054320, Berlin, Brandenburger Tor und Pariser Platz, Weinrother, Carl , CC BY-SA 3.0 DE, Wikipedia)

weiterlesen …

DDR | Deutsche Demokratische Republik

1949 bis 1990

Die Deutsche Demokratische Republik wurde am 7. Oktober 1949 gegründet. Sie gilt als eine Diktatur mit demokratischem Anstrich, denn die Macht lag uneingeschränkt in den Händen der Sozialistischen Einheitspartei (SED). Freie Wahlen und damit eine Kontrolle oder Kritik an der SED gab es nicht. Die DDR war – wie auch die übrigen Staaten Osteuropas – in starkem Maße abhängig von der Sowjetunion.

palast-der-republikPalast der Republik in Ost-Berlin, Foto von 1977 | Vollständiges Bild und Bildnachweis (Istvan [3], Palast der Republik DDR 1977, CC BY-SA 3.0, Wikimedia)

weiterlesen …

Bundesrepublik Deutschland

seit 1949

Die Bundesrepublik Deutschland wurde am 23. Mai 1949 durch die Verkündigung des Grundgesetzes gegründet – sie bestand zunächst nur aus neun Bundesländern: Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Hamburg, Bremen und Schleswig-Holstein. Das Saarland stand noch bis 1957 unter französischer Besatzung, für West-Berlin galt ein Sonderstatus. Die Bundesrepublik war eine parlamentarische Demokratie nach westlichem Vorbild. Das Grundgesetz wurde seit 1949 nur wenig verändert und bildet bis heute die Verfassung der Bundesrepublik.

bundestagRolf Unterberg: Parlamentssitzung des Deutschen Bundestags in Bonn 1955 | Vollständiges Bild und Bildnachweis (Bundesarchiv B 145 Bild-F002450-0003, Bonn, Bundestag, 2. Lesung Pariser Verträge Unterberg, Rolf , CC BY-SA 3.0 DE, Wikimedia)

weiterlesen …