Ganz normale Männer | Täter des Holocaust

Judenverfolgung und Holocaust | Modul 5 | Verstehen und urteilen | Täter | ◻◻◻ schwer | ca. 40 min

JozefowDenkmal zum Gedenken an die Erschießung der Juden im Wald bei Józefów am 13. Juli 1942 (1974 aufgestellt, Foto von 2007) | Vollständiges Bild und Bildnachweis („Piott“, Józefów obelisk 2, CC BY-SA 3.0, Wikimedia): Bild anklicken

 

Józefów ist eine Kleinstadt im Südosten Polens, die im Sommer 1941 von deutschen Truppen besetzt wurde. Unter den Bewohnern lebten damals etwa 1800 jüdische Menschen. Ab Herbst 1941 führten die deutschen Besatzer in den eroberten Gebieten in Osteuropa systematische Erschie­ßungen der jüdischen Bevölkerung durch. Man geht heute davon aus, dass etwa die Hälfte der Holocaust-Opfer durch solche Erschießungen ermordet wurde. Im Juli 1942 erhielt das Polizei-Reservebataillon 101 (bestehend aus etwa 500 Männern) den Befehl, die „arbeitsfähigen“ Männer unter der jüdischen Bevölkerung Józefóws in Arbeitslager zu deportieren und die übrige jüdische Bevölkerung vor Ort zu erschießen. Polizeieinheiten wurden im Zweiten Weltkrieg auch mit Einsätzen in den besetzten Gebieten betreut. Reservebataillon bedeutet, dass die Einheit aus Reservisten zusammengesetzt war.

Die Männer des Polizei-Reservebataillons 101 waren bereits etwas älter (durchschnittlich knapp vierzig Jahre) und wurden deshalb mehr nicht zum Einsatz in der Wehrmacht eingezogen. Die meis­ten von ihnen waren Arbeiter aus Hamburg, viele von ihnen Familienväter. Zwischen 1958 und 1968 ermittelte die Hamburger Justiz gegen die Männer des Polizei-Reservebataillons 101 und es kam zum Prozess. Später hat der amerikanische Historiker Christopher Browning die Gerichtsunterla­gen ausgewertet und das Buch „Ganz normale Männer“ verfasst, das 1993 auf Deutsch erschien. Was erfahren wir in Brownings Schilderungen über die Täter des Holocaust?

 

Aufgaben

1 | Der Textauszug „Das Massaker von Józefów“ ist eine historische Darstellung, die der Historiker Christopher Browning ein halbes Jahrhundert nach den Ereignissen in Józefów verfasst hat. Lies dir den zweiseitigen Auszug auf dem Arbeitsblatt M1 (siehe unten) über das Massaker durch.

Schreibe eine kurze Zusammenfassung der Darstellung von Christopher Browning.

 

2 | Die Darstellung dokumentiert das Verhalten und die Aussagen verschiedener Männer des Polizei-Reservebataillons 101.

Wähle zwei der Personen aus und beschreibe, was dir an ihrem Verhalten und ihren Aussagen auffällt. Kannst du dir das Verhalten oder die Aussage erklären.

1. Person

2. Person

 

3 | Diese Aufgabe sollt ihr zu zweit bearbeiten | Das abschließende Zitat (Z. 179 bis 195) ist den Vernehmungsprotokollen im oben angesprochenen Hamburger Gerichtsverfahren entnommen.

Verfasst einen fiktiven Dialog zwischen dem vernommenen Metallarbeiter und einem Staatsanwalt, der sich an das Zitat anschließen könnte. Ihr könnt den Dialog vor der Klasse vortragen und mit euren Mitschülern diskutieren.

 

Materialien | Arbeitsblatt M1

Das Arbeitsblatt kannst du dir hier durchlesen – du musst es nicht ausdrucken.

 

Die Antworten zu den Aufgaben kannst du entweder – einfach mit Stift und Papier –  in deine Geschichtsmappe schreiben.
Du kannst die Antworten aber auch direkt unter den Aufgaben eingeben und anschließend ausdrucken oder als pdf abspeichern. Das ist allerdings nicht mit allen Geräten möglich. Hier erhältst du weitere Informationen.

Stichworte zum Modul Ganz normale Männer | Besetzung Polen | Geschichte | Geschichtsunterricht | Unterricht | Darstellung | Christopher Browning | Jozefow | Holocaust

Print Friendly