Kaiserreich und Imperialismus

1871 bis 1918

Was in der Revolution von 1848/49 nicht gelang, setzten die Könige und Fürsten der deutschen Länder 1871 durch: die Gründung eines deutschen Nationalstaats. Das neu geschaffene Deutsche Reich wurde von einem Kaiser regiert – deshalb wird die Zeitspanne zwischen 1871 und 1918 (als der letzte Kaiser Wilhelm II. „abdanken“, also zurücktreten musste) heute „Kaiserreich“ genannt.

KaiserreichUnbekannter Zeichner: Propagandaplakat (1888) | Bildnachweis (Public Domain, Wikimedia)

Preußen war im deutschen Kaiserreich die dominierende Macht. Der preußische König wurde zum Kaiser ausgerufen, Berlin die Hauptstadt im neuen Nationalstaat. Die Verfassung sah zwar einen gewählten Reichstag vor, der hatte aber nur begrenzte Einflussmöglichkeiten. Wichtige Entscheidungen der Außenpolitik oder über Krieg und Frieden lagen in der Hand des Kaisers und des Reichskanzlers, den der Kaiser selbst bestimmen oder entlassen konnte. Somit war das Kaiserreich ein autoritär regierter Staat und keine Demokratie.

Ende des 19. Jahrhunderts strebten die europäischen Großmächte nach noch mehr Einfluss in der Welt. Im Zeitalter des Imperialismus versuchten sie erstens, durch Kolonien besonders in Afrika und in Asien ihrer Großmachtstellung Geltung zu verschaffen. Auch das Deutsche Reich eroberte ab 1884 Kolonien – in Afrika, in China und in der Südsee. Zweitens rüsteten sich die europäischen Mächte immer weiter auf. Die angespannte politische Lage in Europa entlud sich 1914 im Ersten Weltkrieg.

Die Gesellschaft des Kaiserreichs veränderte sich besonders durch die fortschreitende Industrialisierung und Modernisierung. Immer mehr Menschen lebten in den Städten. Die Industrialisierung machte die Arbeiterbewegung stärker, so dass auch auf politischer Ebene die Rufe nach Mitbestimmung immer lauter wurden. Auch Frauen begannen, für ihre Rechte zu streiten. Es gab gleichzeitig viele Menschen, die den Kaiser und seinen oft aggressiven Nationalismus und Militarismus (wie er zum Beispiel im Plakat oben zum Ausdruck kommt) unterstützen. Auch der Antisemitismus, also die Ausgrenzung der jüdischen Bevölkerung, fand zunehmend Verbreitung. In dieser Modulserie lernst du einige Aspekte der vielschichtigen Geschichte des Kaiserreichs kennen.

Einstieg

1

Zeitleiste Kaiserreich

 

Zeitleiste Kaiserreich | Quiz

Wissen

  leicht | ca. 10 min


Politik und Herrschaft

2

Versailler Vertrag

 

Anfang und Ende des Kaiserreichs – im Spiegelsaal von Versailles

Quellen untersuchen: Bildquellen | Herrscherbilder

  leicht | ca. 30 min

3

Bismarck Außenpolitik

 

„Der Vernünftigere gibt nach.“ | Bündnispolitik Bismarcks

Verstehen und urteilen | Außenpolitik

  mittel | ca. 20 min | optionale Aufgabe: 30 min

Mentalitäten: Nationalismus und Militarismus

4

Nationalismus

 

„Über alles in der Welt“? | Nation und Nationalismus

Verstehen und urteilen | Weltbilder und Ideologien

◼ ◼ ◼  schwer | ca. 40 min

5

Völkerschlachtdenkmal

 

Völkerschlachtdenkmal Leipzig | ein Denkmal untersuchen

Quellen untersuchen: Denkmal | Erinnern und gedenken

◼ ◼  mittel | ca. 30 min

6

Militarismus

 

„… müsst ihr Meine Befehle ohne Murren befolgen.“ | Militarismus

Verstehen und urteilen | Perspektiven | Krieg und Militär

◼ ◼  mittel | ca. 40 min

7

Borkum

 

„Der muss hinaus, hinaus!“ | Bäder-Antisemitismus

Quellen untersuchen: Bild- und Textquellen | Ausgrenzung und Verfolgung

◼ ◼  mittel | ca. 30 min | optionale Aufgabe: 20 min

 Gesellschaft im Wandel  

 

Industrielle Revolution

 

Siehe hierzu aus der Modulserie zur sozialen Frage auch die Module Geschichte des Wohnens und Streik?
8

Mädchenbildung Anker_Die_Dorfschule_von_1848_1896

 

Mädchenbildung: „… so muss ein Feministen-Volk seinen Nachbarn unterliegen“

Quellen untersuchen: Textquellen | Erziehung

◼ ◼  mittel | ca. 20 min | optionale Aufgabe: 30 min

Imperialismus und Kolonialpolitik

9

Imperialismus

 

Imperialismus – Kolonialismus – Rassismus

Quellen untersuchen: Text- und Bildquellen | Weltbilder und Ideologien

◼ ◼ ◼  schwer | ca. 50 min

10

Herero

 

„Sie müssen jetzt im Sandfeld untergehen“ | Völkermord an den Herero

Verstehen und urteilen | Brutalität und Menschenrechtsverletzung

◼ ◼ ◼  schwer | ca. 40 min

Die Zeitangaben geben eine Orientierung für die Bearbeitungsdauer der Module

Bildnachweise zu den Vorschaubildern in den Lernmodulen

Methode | Thema | Schwierigkeitsgrade:  ◼ leicht    ◼ ◼ mittel   ◼ ◼ ◼ schwer (auch Oberstufe)

 

Selber Fragen stellen

Als Zusatzmodul kannst du auch eigene Fragen an die Zeit des Kaiserreichs und des Imperialismus stellen – und sie dir selbst beantworten. Formuliere eine Frage zu einem Thema, das dich besonders interessiert. Du kannst dich von deiner Lehrerin oder deinem Lehrer beraten lassen, wie du die Frage am besten beantworten kannst und wo du die notwendigen Informationen findest.

Hier ein paar Ideen zu weiteren Themen:

▪Im Kaiserreich gab es ein Parlament, den Reichstag. Er tagte seit 1894 im Reichstagsgebäude in Berlin, dem heutigen Sitz des Bundestages. Sowohl das Wahlverfahren (nur Männer waren wahlberechtigt, in Preußen galt das „Drei-Klassen-Wahlrecht“ ) als auch die Macht des Parlaments (Kaiser und Kanzler konnten wichtige Entscheidungen auch ohne Zustimmung des Reichstags treffen) entsprachen aber nicht unseren heutigen Vorstellungen einer Demokratie. Informiere dich genauer über das Regierungssystem im Kaiserreich.

▪Politische Gegner – vor allem aus der Arbeiterbewegung – wurden im Kaiserreich auf Grundlage der Sozialistengesetze von 1878 bespitzelt und verfolgt. Auch die katholische Kirche stand im sogenannten „Kulturkampf“ in Konflikt mit der protestantischen Vormacht in Preußen.

Wilhelm II. war von 1888 bis 1918 – also 30 Jahre lang – deutscher Kaiser. Seine Politik zielte – anders als die von Bismarck – auf eine Stärkung der Rolle des Deutschen Reichs durch Aufrüstung (z.B. die Flottenpolitik), den Erwerb von Kolonien und ein aggressives Auftreten gegenüber den anderen europäischen Mächten.

▪Auf dem Gebiet des Kaiserreichs lebten viele Polen, vor allem in den preußischen Provinzen Schlesien, Posen, West- und Ostpreußen. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurden im Ruhrgebiet die Arbeitskräfte knapp und viele Polen zogen in den Westen, um als Bergleute zu arbeiten. Wie wurde mit den sogenannten Ruhrpolen umgegangen?

 

Linktipps zum Kaiserreich

Zeitklicks | Kaiserzeit | Kurze Informationen zu verschiedenen Aspekten des Alltagslebens in interaktivem Format

LeMO | Das Kaiserreich | Informationstext mit Audiosequenzen

BpB | Das Deutsche Kaiserreich | Informationstext mit Bildern und Quellentexten

 

Stichworte zur Modulserie Kaiserreich und Imperialismus | Bismarck | Versailles | Geschichte | Geschichtsunterricht | Unterricht | Antisemitismus | Kolonialismus | Wilhelm II. | Völerschlachtdenkmal | Herero | Gleichberechtigung | Nationalismus | Nation | Rassismus | Militarismus

Print Friendly
Simple Share Buttons