Moderner Krieg?

Erster Weltkrieg | Modul 5 | Quellen untersuchen: Fotos und Briefe | Verstehen und Urteilen | Brutalität im Krieg | ◻◻◻ schwer | ca. 30 min | optionale vertiefende Aufgabe: 10 min

Ernest Brooks: Erste britische Tanks (Panzer) während der Schlacht an der Somme bei Thiepval, Foto von 1916 | Vollständiges Bild und Bildnachweis (Public Domain, Wikimedia): Bild anklicken 

 

Im vorherigen Modul Im Schützengraben hast du bereits erfahren, dass der Krieg an der Westfront vor al­lem als „Grabenkrieg“ geführt wurde. Der Erste Weltkrieg wird oft auch als „moderner“ Krieg be­zeichnet, weil verschiedene neuartige Waffen zum Einsatz kamen. Welche Auswirkungen hat­te der Einsatz dieser Waffen und Kampfmittel für die Kriegsführung und die Soldaten an der Front?

 

Aufgaben

1 | Auf den Fotos (Quelle 1, siehe oben; Quellen 2 bis 6, siehe unten) kannst du dir einige der neuartigen Waffen bzw. die von ihnen verursachten Zerstörungen ansehen.

quellen

a) Informiere dich über zwei der folgenden Waffen und Kampfmittel, die im Ersten Weltkrieg erstmalig zum Einsatz kamen. Notiere in wenigen Sätzen, seit wann es die­se Waffen gibt und welche Bedeu­tung sie im Ersten Weltkrieg hatten.

Schrapnell - U-Boote - Maschinengewehre - Panzer - Kampfflugzeuge - Artillerie

b) Erkundige dich ebenfalls über den Gebrauch sowie die Wirkungsweise des neuen Kampfmittels Giftgas und notiere deine Ergebnisse.

 

2 | Lies Dir die schriftlichen Quellen (Quelle 7 bis 10): Briefe, Berichte und Tagebücher deutscher Soldaten durch und wähle zwei der Quellen aus.

a) Beschreibe die Fronterlebnisse der deutschen Soldaten in jeweils zwei bis drei Sätzen.

b) Erkläre, welche Auswirkungen die neuen Waffen für die Soldaten an der Front hatten.

 

3 | Die im Ersten Weltkrieg eingesetzten neuen Waffen verursachten große Menschenverluste. Beson­ders der Einsatz von Giftgas wurde nach dem Ersten Weltkrieg scharf verurteilt, da der Gebrauch von che­mischen Kampfstoffen einen Verstoß gegen die Haager Landkriegsordnung darstellte, die „Regeln“ für den Kriegsfall vorschrieb.

Beurteile, weshalb der Einsatz von Giftgas als besonders unmenschliche Kriegsführung zu be­trachten ist.

 

Vertiefende Aufgabe | optional | Dauer: ca. 10 min

4 | Zusatzaufgabe | In der gegenwärtigen politischen Debatte um den Einsatz von Drohnen als neue Waffe oder unbemanntes Aufklärungsflugzeug fordert unter anderem der Bundeswehrverband die Anschaffung von Kampfdrohnen, da der „Schutz von Soldaten“ im Vordergrund stehen solle.

Überlege, welche Gründe für und gegen den Einsatz von bewaffneten Drohnen sprechen. Beurteile anschließend, ob der Einsatz von bewaffneten Drohnen zum „Schutz von Soldaten“ einen Krieg „menschlicher“ macht.

 

 Autorin dieses Moduls: Astrid Wegner, Köln

 

Die Antworten zu den Aufgaben kannst du entweder – einfach mit Stift und Papier –  in deine Geschichtsmappe schreiben.
Du kannst die Antworten aber auch direkt unter den Aufgaben eingeben und anschließend ausdrucken oder als pdf abspeichern. Das ist allerdings nicht mit allen Geräten möglich. Hier erhältst du weitere Informationen.

Stichworte zum Modul Moderner Krieg | Erster Weltkrieg | Grabenkrieg | Stellungskrieg |  Soldaten | Krieg | Propaganda | Geschichte | Geschichtsunterricht | Unterricht | Arbeitsblatt | Fotos | Textquellen | Briefe | Feldpost

Print Friendly