Napoleonische Herrschaft, Restauration und Vormärz

Ende des 18. Jahrhunderts bis 1848

Nach der Französischen Revolution kam Napoleon in Frankreich an die Macht – und krönte sich 1804 selbst zum Kaiser der Franzosen. Dem kriegserfahrenen und machthungrigen Napoleon gelang es, in nur wenigen Jahren große Gebiete außerhalb von Frankreich unter französische Kontrolle oder Abhängigkeit zu bringen, darunter auch Teile des heutigen Deutschlands. Bereits in den 1790er Jahren eroberten die Franzosen die Gebiete westlich des Rheins, anschließend weitere Gebiete im heutigen Süddeutschland. 1806 schließlich besiegte Napoleon mit seinen Truppen Preußen und marschierte unter dem Brandenburger Tor in Berlin ein. Weil er auch den Anspruch verfolgte, die von Frankreich beherrschten Gebiete zu modernisieren, gab es in den deutschen Ländern und vor allem in Preußen anfangs auch Befürworter der neuen Machthaber. Sie nutzen die Chance, die sogenannten Preußischen Reformen durchzusetzen.

Charles Meynier: Entrée de Napoléon à Berlin. 27 octobre 1806, Gemälde von 1810 | Vollständiges Bild und Bildnachweis (Public Domain, Wikimedia)

Nachdem Napoleon 1812 versuchte, auch Russland zu erobern – und damit scheiterte – begann sein rascher Machtverfall. Im Oktober 1813 ereignete sich die bis dahin größte Schlacht auf europäischem Boden, die Völkerschlacht bei Leipzig. Napoleon kämpfte mit den Truppen des Rheinbundes gegen die Truppen der Verbündeten, darunter Preußen, Österreich, Russland und Schweden. Nach heutigen Schätzungen wurden in der Schlacht etwa 90.000 Soldaten getötet. Nach Ende der napoleonischen Herrschaft wurden auf dem von September 1814 bis Juni 1815 tagenden Wiener Kongress die Staaten Europas neu geordnet. Dort hatten die alten Mächte – Könige und Fürsten – das Sagen. Sie versuchten, ihre Machtansprüche wieder herzustellen, weshalb die Zeit nach dem Wiener Kongress als Restauration bezeichnet wird. Restauration bedeutet Wiederherstellung.

Bereits Ende des 18. Jahrhunderts und besonders während der Zeit der Restauration verbreitete sich – ausgelöst durch die Ideen der Französischen Revolution nach „Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit“ – auch in den deutschen Ländern die Forderung, einen deutschen Nationalstaat zu gründen. Anfangs gehörten der jungen Nationalbewegung nur wenige Anhänger an – vor allem unter Studenten und Professoren, die auch mehr politische Mitsprache und Demokratie forderten. Zum Teil waren sie aber auch radikal und feindlich gegenüber anderen Ländern – damals vor allem Frankreich – und auch gegenüber Minderheiten eingestellt. Ein früher Ausdruck dieses radikalen Nationalismus war die Bücherverbrennung am 18. Oktober 1817 auf dem Wartburgfest.

Die Regierungen der deutschen Länder hatten sich 1815 im Deutschen Bund als loser Staatenbund zusammengeschlossen. Sie bekämpften die Forderungen der Nationalbewegung und nach mehr Mitbestimmung mit einer starken Einschränkung der Bürgerrechte und der Meinungsfreiheit. In der Gesellschaft gärten noch weitere Konflikte. Sie wurden beispielsweise durch die Hungersnot von 1816 (das Jahr ohne Sommer) ausgelöst. 1819 kam es mit den sogenannten Hep-Hep-Krawallen zu massiven Ausschreitungen und Pogromen gegen die jüdische Bevölkerung. Die beginnende Industrialisierung sorgte ab den 1830er Jahren auch für zunehmende soziale Spannungen – die sich im März 1848 in einer Revolution entluden. Das Jahrzehnt vor der Revolution wird deshalb auch als Vormärz bezeichnet. Die Revolution 1848 das ist schon das Thema der nächsten Modulserie. In dieser Modulserie lernst du wichtige Ereignisse und Entwicklungen der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts kennen.

Napoleonische Herrschaft

1 Napoleon herrscht über Europa

Quellen untersuchen: Karikatur | Wissen | Herrschaft

◼ ◼  mittel | ca. 30 min

2 Reformen unter Napoleon

Wandel | Wissen | Reformen

◼ ◼  mittel | ca. 30 min

3 1813 | Völkerschlacht bei Leipzig

Quellen untersuchen: Denkmal | Krieg | Erinnern und gedenken

◼ ◼  mittel | ca. 40 min

Wiener Kongress und Restauration

4 Wiener Kongress

In Bearbeitung | In Bearbeitung

◼ ◼  mittel | ca. x min

5

 

Der „Deutsche Bund“ | 39 Länder und Städte als loser Staatenbund

Wissen | Grenzen

leicht | ca. 20 min

Nationalbewegung und Nationalismus

6 „Hermann befreit Germania“ | Nationale Mythen

Quellen untersuchen: Bildquelle | Mythen

◼ ◼   mittel | ca. 40 min

7 Wartburgfest 1817 | Bücherverbrennung

In Bearbeitung | In Bearbeitung

◼ ◼  mittel | ca. x min

8 Nationalismus Nation und Nationalismus | „Über alles in der Welt“?

Verstehen und urteilen | Weltbilder und Ideologien

◼ ◼ ◼  schwer | ca. 40 min

Politik und Gesellschaft in der Zeit der Restauration und im Vormärz

9 Jahr ohne Sommer 1816 | Wetter macht Geschichte?

Quellen untersuchen: Hungertaler | Klimageschichte

◼ ◼  mittel | ca. 40 min

10 Hep-Hep-Krawalle 1819

Eine Schulbuchseite selber schreiben | Ausgrenzung

◼ ◼ ◼  schwer | ca. 90 min

11 Schere Zensur: „Die gute Presse“ | Karikatur

Gegenwartsbezug | Mediengeschichte

◼ ◼ mittel | ca. 20 min | optionale Aufgabe: 20 min

12 Weberaufstand Weberaufstand 1844 | Folgen und Wirkung

Quellen untersuchen: Gemälde | Protest

◼ ◼  mittel | ca. 20 min | optionale Aufgabe: 20 min

Stichworte zur Modulserie Revolution 1848 | Nation | Nationalismus | Geschichte | Geschichtsunterricht | Unterricht | Märzrevolution | Zensur | Presse | Fotos | Karikatur