Perspektiven auf das Brandenburger Tor

Quellen untersuchen: Fotos | Digitale Zeitleiste: Längsschnitt | Historische Orte | Mediengeschichte | ◻◻ mittel | ca. 30 min

Die Zeitleiste Perspektiven auf das Brandenburger Tor befindet sich im Aufbau (Start: 21. November 2016). In den kommenden Monaten werden zahlreiche weitere Fotos in die Zeitleiste eingefügt. Auf twitter werden alle neuen Einträge unter @historischeOrte angezeigt. Alle Fotos dieser Zeitleiste stehen entweder unter Creative Commons-Lizenz oder sind gemeinfrei (Public Domain). Unter Angabe der Quelle und der Lizenz können sie unbedenklich auch auf anderen Seiten veröffentlicht werden. Haben Sie Vorschläge für weitere Fotos (auch aus Privatbesitz), die sich für die Zeitleiste eignen könnten? Bitte mailen Sie an kontakt@segu-geschichte.de.

Das Brandenburger Tor gilt als das bekannteste „gebaute“ Nationalsymbol Deutschlands. Das zwischen 1788 bis 1791 im frühklassizistischen Stil errichtete Stadttor erlangte – nach Napoleons Raub der Quadriga 1806 und ihrer Rückkehr 1814 – symbolische Bedeutung erstens als Repräsentationsort des preußischen Königtums, zweitens als Erinnerungsort an die Befreiungskriege für die damals noch junge Nationalbewegung. Auch im Kaiserreich, in der Weimarer Republik und im Nationalsozialismus  war das Brandenburger Tor wichtiger Ort politischer Inszenierungen. Im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt wurde es seit dem Bau der Mauer 1961 das Symbol nicht nur der deutschen Teilung, sondern auch des Eisernen Vorhangs quer durch Europa. Seit dem Fall der Mauer 1989 hat das Tor noch einmal seine symbolische Bedeutung verändert – jetzt als Symbol der überwundenen Teilung.

Die Zeitleiste Perspektiven auf das Brandenburger Tor dokumentiert in historischen Fotografien die wechselvolle Bedeutung des historischen Orts seit Mitte des 19. Jahrhunderts. Die Fotos zeigen: Das Stadttor diente häufig politischer Inszenierung und Instrumentalisierung – einerseits. Andererseits war das mitten im politischen Zentrums Berlins gelegene Bauwerk Schauplatz bedeutender Ereignisse, aber auch ganz alltäglicher Straßenszenen.

 

Aufgabe

1 | Schau dir die Fotos der Zeitleiste Perspektiven auf das Brandenburger Tor und die Angaben zu den Fotos und den Fotografen genauer an und wähle dir ein Foto aus, das dich besonders interessiert. Führe mit Hilfe der Seite Methode | Bildquellen untersuchen zu diesem Foto eine Quellenanalyse durch.

Erster Eindruck

A | Beschreibung der Bildquelle

B | Einordnung der Bildquelle in den historischen Zusammenhang

C | Beurteilung der Bildquelle

Den ersten Eindruck überprüfen


Das Projekt @historischeOrte und die Zeitleiste Perspektiven auf das Brandenburger Tor versuchen, die Bedeutung und den Wandel eines historischen Ortes exemplarisch anhand seiner Darstellung und Rezeption in verschiedenen Fotografien zu verdeutlichen und nachzuvollziehen. Im Mittelpunkt steht dabei der mediengeschichtliche Ansatz, Fotografien möglichst genau auf ihre Perspektivität und Intention hin zu untersuchen und einzuordnen. Das Format einer interaktiven Zeitleiste ist dafür besonders geeignet. Die Beschreibung der Fotos enthalten (so weit vorhanden) Informationen und Links zu den Fotografen, die Entstehung und die Wirkung der Fotos.

Ihre / eure Hinweise und Ergänzungen entweder zu den vorhandenen Einträgen oder Tipps zu weiteren Fotos (Creative Commons-Lizenz oder Public Domain) sind willkommen! Kontakt via twitter oder per Email.


Die Antworten zu den Aufgaben kannst du entweder – einfach mit Stift und Papier –  in deine Geschichtsmappe schreiben.
Du kannst die Antworten aber auch direkt unter den Aufgaben eingeben und anschließend ausdrucken oder als pdf abspeichern. Das ist allerdings nicht mit allen Geräten möglich. Hier erhältst du weitere Informationen.

Stichworte zum Modul Perspektiven auf das Brandenburger Tor | Berlin | Brandenburg Gate | Brama Brandenburska | Porte de Brandebourg | Puerta de Brandeburgo | Brandenburg Kapısı | historische Orte | Quadriga | Eirene | Viktoria | Alltag | Ereignisse | Bildquellen | Fotos | Inszenierungen | Deutsch-französischer Krieg | 1871 | Reichstag | Max Liebermann | Unter den Linden | Novemberrevolution 1918 | Spartakusaufstand 1919 | Kapp-Putsch 1920 | Fotograf Georg Pahl | Wahlkampf | Kaiserreich | Weimarer Republik | Zeppelin | Friedrich Ebert | Amanullah Khan | Verfassungstag | Eiserner Gustav | 30. Januar 1933 | Nationalsozialismus | Machtergreifung | Olympische Spiele 1936 | Paul von Hindenburg | Hindenburgplatz | Adolf Hitler | 1945 | Rote Armee  | Zweiter Weltkrieg | Schwarzmarkt | Tiergarten | Straßenszene | Deutschlandtreffen der Jugend | Fahrzeugkontrolle | Kalter Krieg | Mauerbau | Berliner Mauer | 13. August 1961 | DDR | Bundesrepublik Deutschland | Westberlin | Ostberlin | Deutsche Teilung | Ost-West-Konflikt | Eiserner Vorhang | John F. Kennedy | Pariser Platz | Jassir Arafat | Fidel Castro | Michail Gorbatschow | Ronald Reagan | Fall der Mauer | Mauerfall | 9. November 1989 | Grenztruppen | Mauerspecht | Öffnung | Grenzübergang | Fanmeile | Fußball WM 2006 | Lichtgrenze | Gedenktag | Volksaufstand 17. Juni 1953 | Nachtaufnahme | Winterlandschaft | Winterspaziergang | Wagenrad | CSD | Christopher Street Day | Silvester

Print Friendly, PDF & Email