“Wat heulst’n kleener Hampelmann?” | Karikatur

Revolution 1848 | Modul 11 | Quellen untersuchen: Karikatur | Perspektiven | ◻◻ mittel | ca. 30 min

Nur wenige Tage nach Verabschiedung der Verfassung lehnte Friedrich Wilhelm IV. am 3. April 1849 die Kaiserwürde aus den Händen der Revolutionäre ab. Das wichtigste Ziel der Revolutionäre von 1848 – die Gründung eines deutschen Nationalstaats – war damit gescheitert.

Die Düsseldorfer Monathefte waren eine Satirezeitschrift (ähnlich wie heute die Zeitschrift Titanic), die während der Revolution eine hohe Auflage erzielte. Am 19. April 1849 erschien folgende Karikatur des Zeichners Ferdinand Schröder, der selbst Abgeordneter der Frankfurter Nationalversammlung war. Die Karikatur zeigt viele verschiedene Details, die heute teilweise nur schwer zu entschlüsseln sind. 

 

„Wat heulst’n kleener Hampelmann?“

„Ick habe Ihr’n Kleenen ’ne Krone jeschnitzt, nu will er se nich!“

 

Die Sätze sind im Berliner Dialekt gesprochen. Auf Hochdeutsch würde es heißen: “Was heulst Du denn, kleiner Hampelmann?” (gesprochen von Borussia, die Frau in der Mitte) – “Ich hab Ihrem Kleinen eine Krone geschnitzt, nun will er sie nicht!” (gesprochen von Heinrich von Gagern, der Junge links)

Bildnachweis: Ferdinand Schröder: „Wat heulst’n kleener Hampelmann?“ – „Ick habe Ihr’n Kleenen ’ne Krone jeschnitzt, nu will er se nich!“. In: Düsseldorfer Monathefte, 19. April 1849, Bd. 1 und 2, S. 507. Public Domain, via Wikimedia | Diskussion zu den verschiedenen Personen und Symbolen hier

 

Aufgaben

1 | Die roten Punkte helfen dir, die Figuren und Symbole zu verstehen.

a) Erkläre die Bedeutung der fünf abgebildeten Figuren der Karikatur (Borussia, Germania, Heinrich von Gagern, König Friedrich Wilhelm IV. und der russische Zar). In welchem Verhältnis stehen sie zueinander?

b) Stell dir vor, jede der fünf Figuren könnten sprechen (auch die kopflose Germania). Wie könnte der Dialog, den Borussia und Heinrich von Gagern in der Bildunterschrift der Karikatur führen, weitergehen? Lass jede der Figuren mindestens einmal zu Wort kommen!

Borussia: Was heulst Du denn, kleiner Hampelmann?

Heinrich von Gagern: Ich hab Ihrem Kleinen eine Krone geschnitzt, nun will er sie nicht!

 

2 | Der Zeichner der Karikatur Ferdinand Schröder macht sowohl den Präsidenten der Frankfurter Nationalversammlung als auch den preußischen König lächerlich, indem er sie als Kinder darstellt. Also richtet er seine Kritik sowohl gegen die Revolutionäre als auch gegen deren wichtigsten Gegner, den mächtigsten Monarchen der deutschen Länder.

a) Informiere dich über das das Ende der Revolution von 1848 (z.B. hier). Erkläre weshalb die Revolution im Laufe des Jahres 1849 scheiterte.

b) Erkläre abschließend, weshalb sich Ferdinand Schröders Kritik sowohl gegen den preußischen König als auch gegen die Revolutionäre (denen er ja selbst angehörte) richtet.

 

Die Antworten zu den Aufgaben kannst du entweder – einfach mit Stift und Papier –  in deine Geschichtsmappe schreiben.
Du kannst die Antworten aber auch direkt unter den Aufgaben eingeben und anschließend ausdrucken oder als pdf abspeichern. Das ist allerdings nicht mit allen Geräten möglich. Hier erhältst du weitere Informationen.

Stichworte zum Modul Karikatur: „Wat heulst’n kleener Hampelmann?“ | Scheitern der Revolution 1848 1849 | Geschichte | Geschichtsunterricht | Unterricht | Bildquelle | Preußen

Print Friendly