Fotos machen Geschichte | Anfänge der Fotografie

Revolution 1848 | Modul 8 | Quellen untersuchen: Fotos | Mediengeschichte ◻◻ mittel | ca. 20 min | optionale vertiefende Aufgabe: 10 min

FotografieDas erste bekannte Foto, auf dem Menschen „abgelichtet“ wurden, ist die Daguerreotypie „Boulevard du Temple“ von April oder Mai 1838. Der Fotograf Louis Daguerre benötigte für das Foto eine Belichtungszeit von mehreren Minuten. Deshalb „verschwinden“ alle sich bewegenden Objekte oder Personen – es sei denn, sie halten die ganze Zeit still – wie der Schuhputzer und sein Kunde | Bildnachweis (Public Domain, via Wikimedia): Bild anklicken

 

Heute sehen wir uns im Laufe eines jeden Tages hunderte Fotos an: Auf dem Smartphone oder anderen digitalen Geräten, in der Zeitung oder in Büchern, auf Werbeplakaten oder (dann als „bewegte Bilder“) im Fernsehen. Fotos verschaffen uns viel stärker als nur Texte und Sprache einen (scheinbar) unmittelbaren Eindruck von einem Geschehen. Deshalb haben viele Fotos selbst „Geschichte gemacht“, weil sie auf ein großes Interesse in der Öffentlichkeit gestoßen sind und die öffentliche Meinung beeinflusst haben.

Die Fotografie ist noch gar nicht so alt. Parallel zu den revolutionären politischen Entwicklungen im 19. Jahrhundert entstand auch die Fotografie. Und das erste politische Ereignis in Europa, von dem auch (nur ganz wenige, nämlich zwei) Fotos erhalten sind, war die Revolution 1848 in Paris. In diesem Modul lernst du erstens wichtige Meilensteine der Entwicklung der Fotografie kennen.

Die ersten Fotos waren bis zur Erfindung des Negativfilms noch „Unikate“ (also Einzelstücke) und die meisten Menschen hatten im 19. Jahrhundert nur selten Gelegenheit, sich überhaupt einmal ein Foto anzuschauen. Das änderte sich erst, als es ab den 1880er Jahren möglich wurde, Fotos in Zeitungen oder Zeitschriften zu drucken. Deshalb lernst du zweitens die Entwicklung der Massenvervielfältigung von Fotos kennen.


Erläuterungen zu den Fotos | Bildnachweis, vergrößerte Ansicht | Weiterführende Links und Informationen


Aufgaben

1 | Wähle dir jeweils einen Meilenstein a) der Anfänge der Fotografie und b) der Fotos in den Massenmedien aus und informiere dich mit Hilfe der angegeben Links genauer über das Foto. Verfasse mit deinen eigenen Worten jeweils einen Text, in dem du erklärst, welche besondere Bedeutung dem Foto in der Geschichte der Fotografie zukommt.

Beispiel 1 | Anfänge der Fotografie

Beispiel 2 | Fotos in den Massenmedien

 

Vertiefende Aufgabe | optional | Dauer: ca. 10 min

2 | Stell dir vor, du verfasst für eine Zeitung einen Artikel über die Geschichte der Fotografie. Deine beiden Beispiele aus Aufgabe 1 sollen den Artikel bebildern. Formuliere für beide Bilder eine passende Bildunterschrift.

Beispiel 1 | Anfänge der Fotografie

Beispiel 2 | Fotos in den Massenmedien

 

Die Antworten zu den Aufgaben kannst du entweder – einfach mit Stift und Papier – in deine Geschichtsmappe schreiben.
Du kannst die Antworten aber auch direkt unter den Aufgaben eingeben und anschließend ausdrucken oder als pdf abspeichern. Das ist allerdings nicht mit allen Geräten möglich. Hier erhältst du weitere Informationen.

Stichworte zum Modul Fotos machen Geschichte – Anfänge Meilensteine Entwicklung der Fotografie | Revolution 1848 | Geschichte | Geschichtsunterricht | Unterricht | Bildquelle | Quellen| Visual History | Daguerreotypie | Blick aus dem Arbeitszimmer | Joseph Nicéphore Nièpce | Boulevard du Temple | Louis Daguerre | Schuhputzer | Mexikanisch-amerikanischer Krieg | Juniaufstand 1848 in Paris | Barrikaden | Schlachtfeld  Krimkrieg bei Sewastopol | Fotograf Roger Fenton | Fälschung | Druckvorlagen | Autotypie | Bismarck auf dem Sterbebett | Illustrierte Zeitschriften im Ersten Weltkrieg | Ebert in der Badehose | Bildmanipulation | Bildfälschung | Lenin | Trotzki

Print Friendly