Entdeckungsfahrten | „Weiße Flecken“ auf der Weltkarte

Zeitalter der europäischen Expansion | Modul 2 | Verstehen und Urteilen | Weltbilder | Reisen und Verkehr | ◻◻ mittel | ca. 20 min Weltkarte aus der Schedelschen Weltchronik von 1493 | Bildnachweis (Public Domain, Wikimedia): Bild anklicken Im Mittelalter kannten die Europäer nur einen Teil der Welt. Ende des 15. und im 16. Jahrhundert drängten vor allem die damals mächtigen Spanier und Portugiesen darauf, neue Erdteile zu entdecken. Außerdem wollten sie einen Seeweg nach Indien finden. Die bekannten Entdeckungsfahrten von Bartolomeu Dias, Christoph Kolumbus, Vasco da Gama und Ferdinand Magellan verfolgten vor allem das Ziel, durch Handel und Ausbeutung neu entdeckter Gebiete den Reichtum und die Macht Spaniens und Portugals vergrößern zu können. Sie veränderten das Weltbild der Europäer. … weiterlesen …

Methode | Bildquellen untersuchen

Bilder: links: Bundesarchiv Bild 146-1971-003-65, Berlin, Kameramänner vor dem Schloss, CC BY-SA 3.0 DE, rechts: Public Domain   Methode | Bildquellen untersuchen  hier als pdf   Bildquellen geben uns eine visuelle Vorstellung über die Vergangenheit. Häufig werden sie deshalb nur zur Illustration von Darstellungen und Texten über vergangene Zeiten verwendet. Dabei wird übersehen, dass Bildquellen genauso kritisch zu befragen sind wie Textquellen. Jedes Bild wurde vom Zeichner, Künstler oder Fotografen mit einer bestimmten Absicht erstellt. Bilder können uns immer nur einen Ausschnitt der Vergangenheit aus einer bestimmten Perspektive zeigen. Zeichnungen und Gemälde können zudem auch nur der Phantasie des Zeichners oder Künstlers entsprungen sein. Die Analyse von Bildquellen ist deshalb eine wichtige Methode des Geschichtsunterrichts. Auf dieser Seite findest du … weiterlesen …

Die Menge schrie: „Hunger!“ | „Heimatfront“ | Quellen

Die Quellen gehören zum Modul Die Menge schrie: „Hunger!“ | „Heimatfront“   Quelle 1 | Bildpostkarte „Bürgerliches Kochrezept“, datiert 3.10.1917 | mit freundlicher Genehmigung von bildpostkarten.uni-osnabrueck.de   Quelle 2 bis 5 | Polizeiberichte | Die Polizeibehörden sammelten Berichte und Meldungen zur Stimmung in der Bevölkerung | Quellennachweise: Quelle 2-4: Beck, Friedrich: Dokumente aus geheimen Archiven, Bd. 4, 1914-1918. Berichte des Berliner Polizeipräsidenten zur Stimmung und Lage der Bevölkerung in Berlin, 1914-1918. Bearbeitet von Ingo Materna und Hans-Joachim Schreckenbach unter Mitarbeit von Bärbel Holtz, Weimar 1987. Quelle 5: Grotjahn, Karl-Heinz: Stahl und Steckrüben. Beiträge und Quellen zur Geschichte Niedersachsens im Ersten Weltkrieg (1914-1918), Bd. 2, Hannover 1993, S. 410f. Quelle 2 | Berlin, 21. August 1915 Trotz der günstigen Lage des Arbeitsmarktes … weiterlesen …

Feindbilder | „Jeder Schuss ein Russ…“ | Quellen

  Die Quellen gehören zum Modul Feindbilder | „Jeder Schuss ein Russ…“ Quelle 1 | „L’honneur ou la vie!“ | französische Bildpostkarte, ohne Datum | Bildnachweis: mit freundlicher Genehmigung von bildpostkarten.uni-osnabrueck.de     Quelle 2 | „So muß es kommen: Die ‚Krüppel-Entente‘.“ | deutsche Bildpostkarte, ohne Datum | Bildnachweis: mit freundlicher Genehmigung von bildpostkarten.uni-osnabrueck.de     Quelle 3 | „Destroy this mad brute“ | amerikanisches Plakat, 1917-1918 | Bildnachweis: Public Domain, Wikipedia | ausführliche Hinweise zum Plakat hier     Quelle 4 | „Jeder Schuß ein Russ“ | deutsche Bildpostkarte, versendet im September 1914 | Bildnachweis: mit freundlicher Genehmigung von bildpostkarten.uni-osnabrueck.de

Im Schützengraben | Quellen

  Die Quellen gehören zum Modul  Im Schützengraben   Quelle 1 | „Eroberung der ersten französischen Fahne“ | Bildpostkarte, datiert 12.10.1916 | Bildnachweis: mit freundlicher Genehmigung von bildpostkarten.uni-osnabrueck.de   Quelle 2 | Unbekannter Fotograf: Britische Soldaten im Schützengraben während der Schlacht von Cambrai, Foto von 1917 | Vollständiges Bild und Bildnachweis (Public Domain, Wikimedia): Bild anklicken    Quelle 3 | Britischer Bauplan für einen Schützengraben von 1914 | Bildnachweis (Public Domain, Wikimedia): Bild anklicken   Quelle 4 | Britisches Aufklärungs-Luftbild vom 22.Juli 1917: Schützengräben bei Artois, Frankreich | Bildnachweis (Public Domain, Wikimedia): Bild anklicken   Quelle 5 | Schaubild des Grabensystems an der Westfront, ca. 1917 | Bildnachweis (Public Domain, Wikimedia): Bild anklicken     Quelle 6 | Brief des … weiterlesen …

Antisemitismus | „Der muss hinaus, hinaus!“ | Quellen

  Die Quellen gehören zum Modul Antisemitismus | „Der muss hinaus, hinaus!“    Quelle 1 | Bildpostkarte „Gruss aus Borkum“ | Bildnachweis: mit freundlicher Genehmigung des Online-Archivs Bildpostkartensammlung Universität Osnabrück | zum Vergrößern anklicken   Quelle 2 | Borkum-Reiseführer von 1897 | aus: B. Huismann, Die Nordseeinsel Borkum einst und jetzt, Borkum 1897, S. 119   Quelle 3 | Theodor Fontane (1819-1898, Schriftsteller): Auszüge aus Briefen | aus: Michael Fleischer: „Kommen Sie, Cohn.“ Fontane und die Judenfrage, Berlin 1998, S. 124, 125 und 128. „Hier war es, mit Ausnahme der Juden, sehr schön.“ | Brief an Emilie Zöllner, Norderney, 18. August 1882 „Fatal waren die Juden; ihre frechen, unschönen Gaunergesichter (denn in Gaunerei liegt ihre ganze Größe) drängen sich einem überall … weiterlesen …

Caesars Krieg gegen die Helvetier

Römische Antike | Modul 5 | Quellen untersuchen: Textquelle | Krieg ◻◻ mittel | ca. 40 min Karte Galliens zur Zeit Caesars (Feitscherg, Map Gallia Tribes Towns, CC BY-SA 3.0, Wikimedia, Lupe: eigene Montage): Bild anklicken   Zwischen 58 und 51/50 v. Chr. eroberte und unterwarf Gaius Julius Caesar, der Statthalter der römischen Provinzen Gallia Cisalpina und Gallia Narbonensis, das bis dahin noch „freie Gallien“. Caesar berichtet in seinem Werk commentarii de bello gallico (Berichte über den Gallischen Krieg) nicht nur ausführlich über seine Arbeit als Statthalter und den Krieg in Gallien, sondern rechtfertigt sich auch gegenüber dem Senat in Rom. Am Anfang der langen und blutigen Kämpfe in Gallien stand der Krieg gegen die Helvetier. In diesem Modul lernst du, wie Caesar seinen Angriff auf … weiterlesen …

Katholisch, protestantisch – oder was?

Reformation | Proteste und Kriege | Modul 1 | Wissen | Religion | ◻ leicht | ca. 10 min Die Auswirkungen der Reformation sind bis heute spürbar. In Deutschland gibt es heute etwa gleich viele Protestanten und Katholiken. Jeweils 30 Prozent der Menschen in Deutschland bekennen sich zu den beiden christlichen Konfessionen. Daneben gibt es etwa 5 Prozent Muslime und 2 Prozent von Angehörigen weiterer Religionen. 33 Prozent der Menschen in Deutschland sind konfessionslos, gehören also keiner Religionsgemeinschaft an. Zum Einstieg in das Thema Reformation erhältst du einen kurzen Einstieg in die religiöse „Landkarte“ Deutschlands.   Erläuterungen zu den Karten Erste Karte |  Konfessionen in Mitteleuropa um das Jahr 1618 | Bildnachweis: Ziegelbrenner, HolyRomanEmpire 1618, CC BY-SA 3.0, Wikimedia Grün: … weiterlesen …

Virtuelle Rundgänge erstellen | Beispiel Römisches Köln

Römische Antike | Modul 13 | Forschen und entdecken | Historische Orte | ◻◻◻ schwer | mind. 90 min Screenshot des virtuellen Rundgangs durch das Römische Köln bei Google Maps     Mit digitalen Karten kann man einfach virtuelle Rundgänge – zum Beispiel durch Städte, Dörfer oder zu anderen historischen Orten – erstellen. Hier wird erstens ein Beispiel für einen kurzen Stadtrundgang durch das römische Köln vorgeführt. Wer „vor Ort“ in Köln ist, kann den Stadtrundgang auf seinem Smartphone ansehen und die Strecke abgehen. Zweitens wird unten eine kurze Anleitung gegeben, selbst einen solchen virtuellen Rundgang zu planen und zu veröffentlichen.   Der Stadtrundgang kann auf Smartphones angezeigt werden und bei Köln-Besuch abgegangen werden Dauer: ca. 45-60 min – bei … weiterlesen …

Erster Weltkrieg

1914 bis 1918 Als Anfang August 1914 der „Große Krieg“ (so heißt der Erste Weltkrieg bis heute in Frankreich und Großbritannien) begann, machte die Propaganda der beteiligten europäischen Großmächte den Soldaten Hoffnung, der Krieg sei schnell beendet und sie könnten „Weihnachten wieder zu Hause“ feiern. John Warwick Brooke: Britische Soldaten mit Gasmasken, Foto von 1916 | Vollständiges Bild und Bildnachweis (Public Domain, Wikimedia)

Eisenbahn | Ausbreitung des Schienennetzes

Industrielle Revolution und soziale Frage | Modul 4 | Forschen und entdecken | Reisen und Verkehr | ◻◻ mittel | ca. 30 min Streckenplan der Eisenbahnverbindung zwischen Nürnberg und Fürth vom 1834  | Vollständiges Bild und Bildnachweis (Public Domain, Wikimedia)   Zu Beginn des 19. Jahrhunderts konnten Menschen und Waren auf dem Landweg nur mit Pferdekutschen auf oft schlechten Straßen und Wegen transportiert werden. Mit dem Bau der ersten Eisenbahn in den deutschen Ländern 1835 zwischen Nürnberg und Fürth begann eine Revolution im Verkehrswesen. Die Eisenbahn vereinfachte den Transport nicht nur von Personen, sondern vor allem von Gütern. Dort, wo eine Eisenbahnstrecke verlegt wurde, hatten es Unternehmen wesentlich leichter, Rohstoffe und Güter zu transportieren. Deshalb breitete sich das Eisenbahnnetz in … weiterlesen …

Feldpostbriefe | „… dass ich noch gesund bin“

Zweiter Weltkrieg | Modul 4 | Quellen untersuchen: Feldpostbriefe | Wahrnehmung des Krieges | ◻◻ mittel | ca. 40 min (Unbekannter Vorname) Mendel: Verteilen von Feldpostbriefen auf einem Vorpostenboot der Marine (Foto von 1939) | Vollständiges Bild und Bildnachweis (Mendel, Bundesarchiv Bild 101II-MN-1589-07, V-P-Boot, Leben an Bord, CC BY-SA 3.0 DE, Wikimedia): Bild anklicken Im Zweiten Weltkrieg waren Feldpostbriefe das wichtigste Kommunikationsmittel zwischen den Solda­ten an der Front und ihren Angehörigen, Freunden und Bekannten. Nach Schätzungen wurden während des Krieges bis zu 40 Milliarden Briefe und Postkarten verschickt. Einerseits können die Feldpostbriefe der Soldaten einen Einblick in den Kriegsalltag an der Front geben, andererseits sind sie als Quelle kritisch zu analysieren. Die Soldaten wurden erstens gedrängt, möglichst positiv vom Frontalltag … weiterlesen …

Europa verändert sich

Revolution 1848 | Modul 3 | Wissen | Grenzen | ◻ leicht | ca. 20 min Geschichtskarte: Deutscher Bund 1815-1866 | Bildnachweis Karte Deutscher Bund Ziegelbrenner, Deutscher Bund, CC BY-SA 3.0, Wikimedia | aktuelle politische Karte:San Jose (Karte), Europe countries map de, CC BY-SA 3.0, Wikimedia   Das, was wir heute Deutschland nennen, ist aus historischem Blickwinkel noch ziemlich jung: Der erste deutsche Nationalstaat, das Deutsche Reich, wurde 1871 gegründet und ist also noch nicht einmal 150 Jahre alt. Die Idee, dass Menschen sich einer Nation zugehörig fühlen und deshalb einen Nationalstaat bilden, verbreitete sich im 19. Jahrhundert in ganz Europa. Mitte des 19. Jahrhunderts gab es knapp vierzig Staaten (Königreiche, Herzog- und Fürstentümer sowie freie Städte), die sich nach … weiterlesen …

Feindbilder | „Jeder Schuss ein Russ…“

Erster Weltkrieg | Modul 3 | Quellen untersuchen: Bildpostkarten und Plakate | Gegenwartsbezug | Feindbilder und Propaganda | ◻◻ mittel | ca. 30 min „Jeder Schuß ein Russ“ | deutsche Bildpostkarte, versendet im September 1914 | Bildnachweis: mit freundlicher Genehmigung von bildpostkarten.uni-osnabrueck.de   Mit Postkarten oder Plakaten wurde im Ersten Weltkrieg Stimmung gegen die Feinde gemacht. In den verschiedenen am Krieg beteiligten Ländern verbreitete die staatliche Propaganda Feind-„Bilder“, die den Gegner verächtlich machen sollten. Neben Plakaten waren Postkarten dafür ein besonders wirkungsvolles Mittel, weil die Soldaten an der Front und ihre Angehörigen nur durch Feldpost in Kontakt stehen konnten. Im Ersten Weltkrieg wurden viele Millionen Feldpostbriefe und Postkarten verschickt. Wie funktionieren Feindbilder und welche Sprache und Bildmotive werden dafür benutzt? … weiterlesen …

Rom | Vom Dorf zur Weltmacht

Römische Antike | Modul 3 | Wissen | Grenzen ◻ leicht | ca. 20 min | optionale vertiefende Aufgabe: 10 min Geschichtskarte: Provinzen des Imperium Romanum 117 n. Chr. | Vollständige Karte und Bildnachweis (Public Domain, Wikimedia): Bild anklicken   Zu Beginn der römischen Antike war Rom ein kleines Dorf am Tiber. Das Imperium Romanum entwickelte sich in den folgenden Jahrhunderten zu einer Großmacht. In diesem Modul lernst du, wie sich das Herrschaftsgebiet der Römer in seiner etwa eintausend Jahre dauernden Geschichte immer weiter vergrößerte – und schließlich zerfiel.   Aufgaben 1 | a) Bearbeite das folgende Quiz. Beachte dabei die verschiedenen Farben, mit denen das jeweilige Herrschaftsgebiet markiert wird (klicke auf „i“ für Information). Überprüfe dein Ergebnis (blauer Button … weiterlesen …

Phasen des Zweiten Weltkriegs in Europa

Zweiter Weltkrieg | Modul 1 | Wissen | ◻ leicht | ca. 20 min Der Zweite Weltkrieg in Europa gliedert sich in vier verschiedene Phasen. In diesem Modul lernst du wichtige Daten, Ereignisse und Begriffe zu diesen Phasen kennen.    Falls die Anwendung nicht reagiert oder zum Vergrößern hier klicken! Aufgaben   Tipp Das segu-Modul Nie wieder Krieg? gibt dir einen Überblick über verschiedene Kriege von der Antike bis in das 21. Jahrhundert.   Stichworte zum Modul Zweiter Weltkrieg | Angriff auf Polen | Sowjetunion | Frankreich | Geschichte | Geschichtsunterricht | Unterricht | Geschichtskarten Die Antworten zu den Aufgaben kannst du entweder in deine Geschichtsmappe schreiben – ganz einfach mit Stift und Papier. Du kannst die Antworten aber auch in die Textfelder … weiterlesen …

Zeitleiste Mittelalter | Quiz

Herrschaft im Mittelalter | Modul 1 | Wissen | Zeitleiste | ◻ leicht | ca. 10 min Das Mittelalter dauerte etwa von 500 bis 1500 – ein sehr langer Zeitraum! Im folgenden Quiz geht es um elf Ereignisse oder Personen des Mittelalters – einige von ihnen lernst du in den folgenden Modulen noch genauer kennen. Ordne die elf Ereignisse den richtigen Jahreszahlen auf der Zeitleiste zu – nur eine der drei vorgeschlagenen Jahreszahlen ist richtig. Klicke die Karten an, um sie zu vergrößern. Überprüfe dein Ergebnis (blauer Button unten rechts) und probiere so lange, bis alle Karten grün aufleuchten. Beachte auch, dass die meisten Bilder oft viele Jahre oder sogar Jahrhunderte nach dem Ereignis entstanden sind, das sie abbilden. Falls … weiterlesen …

Berliner Mauer virtuell erkunden

Deutsche Demokratische Republik | Modul 7 | Forschen und entdecken | Grenzen | ◻ leicht | ca. 30 min Im August 1961 errichteten DDR-Grenztruppen die Berliner Mauer. Westberlin war in den folgenden knapp drei Jahrzehnten hermetisch von Ostberlin und der DDR abgetrennt. Wichtiger Grund für den Bau der Mauer war die starke Abwanderung von DDR-Bürgern nach Westberlin und Westdeutschland. 1989 fiel die Mauer während der friedlichen Revolution in der DDR. Heute erinnern nur noch wenige Überreste an die knapp 160 km langen Grenzbefestigungen, darunter die „Gedenkstätte Berliner Mauer“ an der Bernauer Straße. Die Street View-Ansichten von google stehen nicht unter Creative Commons-Lizenz! Street View-Ansicht | Gedenkstätte Berliner Mauer | Bernauer Straße Größere Kartenansicht Aufgaben 1 | Erkunde die „Gedenkstätte Berliner … weiterlesen …

Auschwitz virtuell erkunden

Judenverfolgung und Holocaust | Modul 7 | Forschen und entdecken | Historische Orte | ◻◻ mittel | ca. 40 min Tor des Stammlagers Auschwitz mit dem Schriftzug „Arbeit macht frei“ („Auschwitz I“) | Foto von 2007 | Vollständiges Bild und Bildnachweis (Dnalor 01, Eingangstor des KZ Auschwitz, Arbeit macht frei (2007), CC BY-SA 3.0, Wikimedia): Bild anklicken Im Vernichtungslager Auschwitz töteten SS-Angehörige zwischen 1941 und 1945 etwa 1.100.000 Menschen, davon 1 Million Juden. Der größte Teil – 900.000 Menschen – wurde in Gaskammern (s. Foto 1 unten) ermordet. Sowjetische Truppen befreiten das Lager am 27. Januar 1945. Das heute im südlichen Polen gelegene Lagergelände ist seit 1947 Museum und wurde 1979 auf die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO gesetzt. Die … weiterlesen …

Reichsparteitagsgelände virtuell erkunden

Nationalsozialismus | Modul 6 | Forschen und entdecken | Historische Orte | ◻◻ mittel | ca. 40 min Luftaufnahme der „Kongresshalle“ auf dem Reichsparteitagsgelände in Nürnberg, Foto 2009 | Vollständiges Bild und Bildnachweis (Nicohofmann, Nuremberg Aerial Kongresshalle, CC BY-SA 3.0, Wikimedia): Bild anklicken Das ehemalige Reichsparteitagsgelände in Nürnberg war Veranstaltungsort der Aufmärsche und Kundgebungen während der NSDAP-Reichsparteitage. Die 1937 fertig gestellte Haupttribüne des Zeppelinfeldes wurde nach Kriegsende teilweise abgerissen. Der Teil der Tribüne, von dem aus Hitler seine Reden hielt, ist aber bis heute erhalten. Die nicht fertiggestellte Kongresshalle wird heute unter anderem als Dokumentationszentrum genutzt. Die Street View-Ansichten von google stehen nicht unter Creative Commons-Lizenz! Street View-Ansicht 1 | Zeppelinfeld Nürnberg Tipp: Überblick über das Reichsparteitagsgelände: 1. Klicke unten … weiterlesen …

Verdun virtuell erkunden

Erster Weltkrieg | Modul 7 | Forschen und Erkunden | Historische Orte | ◻ leicht | ca. 30 min Schlachtfeld mit Granattrichtern bei Verdun, Foto 2005 | Vergrößerte Bildansicht und Bildnachweis (Public Domain, Wikimedia): Bild anklicken   Nahe der Stadt Verdun im Nordosten Frankreichs fand von Februar bis Dezember 1916 eine der größten Schlachten des Ersten Weltkriegs statt, bei der (nach Schätzungen) jeweils etwa 400.000 französische und deutsche Soldaten getötet wurden. Der Frontverlauf veränderte sich im Stellungskrieg nur geringfügig. Am heftigsten umkämpft war das Fort Douaumont etwa fünf Kilometer nördlich der Stadt Verdun, dessen Überreste heute besichtigt werden können. Die Street View-Ansichten von google stehen nicht unter Creative Commons-Lizenz! Street View-Ansicht 1 | Fort Douaumont Größere Kartenansicht Street View-Ansicht 2 … weiterlesen …

Berliner Schlossplatz virtuell erkunden

Bundesrepublik Deutschland | Modul 10 | Forschen und entdecken | Wandel | ◻◻ mittel | ca. 30 min Portal des Berliner Schlosses, Aufnahme von ca. 1900 | Vollständiges Bild und Bildnachweis (Public Domain, Wikimedia): Bild anklicken Der Berliner Schlossplatz hat in den vergangenen Jahrzehnten sein Gesicht mehrfach verändert. Seit Sommer 2013 wird hier das preußische Stadtschloss (neuer Name: „Humboldt-Forum“) wiederaufgebaut, das im Zweiten Weltkrieg stark beschädigt wurde und dessen Ruine 1950 von der DDR-Führung gesprengt und abgeräumt worden war. An seiner Stelle entstand in den 1970er Jahre der Palast der Republik, der zwischen 2006 und 2008 abgerissen wurde. Die Street View-Ansichten von google stehen nicht unter Creative Commons-Lizenz! Street View-Ansicht | Schlossplatz Berlin | Abbruch des Palastes der Republik Juli … weiterlesen …

Schloss Versailles virtuell erkunden

Absolutismus in Frankreich und Preußen | Modul 4 | Forschen und entdecken | Historische Orte | ◻ leicht | ca. 30 min Luftbild Schloss Versailles, Foto 2013 | Vollständiges Bild und Bildnachweis (ToucanWings, Vue aérienne du domaine de Versailles par ToucanWings – Creative Commons By Sa 3.0 – 073, CC BY-SA 3.0, Wikimedia): Bild anklicken Das Schloss von Versailles war seit dem 17. Jahrhundert der Sitz der französischen Könige. Ludwig XIV. begann den Ausbau des Schlosses und des Gartens in den 1660er Jahren im Stil des klassizistischen Barock. Ende des 18. Jahrhunderts wurde das Schloss in seiner heutigen Größe fertig gestellt. Es hat eine Nutzfläche von 51.000 qm. Die Fassade zur Gartenseite ist etwa 700 Meter lang. Das Schloss Versailles … weiterlesen …

Kolosseum in Rom virtuell erkunden

Römische Antike | Modul 12 | Forschen und entdecken | Historische Orte | ◻ einfach | ca. 30 min Kolosseum in Rom, Foto 2007 | Vollständiges Bild und Bildnachweis (Diliff, Colosseum in Rome, Italy – April 2007, CC BY-SA 2.5, Wikimedia): Bild anklicken   Die Ruine des Kolosseums in Rom zieht heute viele Touristen an. Es ist das größte erhaltene Bauwerk der römischen Antike und die bekannteste Sehenswürdigkeit Italiens. Die Arena erinnert an die großen Fußballstadien heutiger Zeit. Im Kolosseum fanden aber andere Veranstaltungen statt. In diesem Modul sollst du herausfinden, wie das Kolosseum erbaut und genutzt wurde.   Die Street View-Ansichten von google stehen nicht unter Creative Commons-Lizenz! Street View-Ansicht 1 | Kolosseum | Innenansicht Größere Kartenansicht Street View-Ansicht … weiterlesen …

Pompeji virtuell erkunden

Römische Antike | Modul 9 | Forschen und entdecken | Historische Orte ◻◻ mittel | ca. 30 min | optionale vertiefende Aufgabe: 10 min Der Vesuv von Pompeji aus gesehen, Foto 1998 | Vollständiges Bild und Bildnachweis (Morn the Gorn, Vesuvius from Pompeii (hires version 2 scaled), CC BY-SA 3.0, Wikimedia): Bild anklicken Im Jahr 79 verschüttete ein gewaltiger Ausbruch des Vulkans Vesuv (Golf von Neapel im heutigen Italien) die umliegende Landschaft unter einer bis zu 25 Meter dicken Schicht von Vulkangestein und Asche. Nach Schätzungen kamen dabei zwischen 5.000 und 16.000 Menschen ums Leben. Die südlich des Vesuvs gelegene römische Stadt Pompeji wurde vollständig begraben und erst ab der Mitte des 18. Jahrhunderts in über zwei Jahrhunderte dauernden Ausgrabungen … weiterlesen …