Geschichts“bild“ | Das Bauernkriegs-Panorama

Proteste, Reformation und Kriege | Modul 4 | Darstellung untersuchen: Panorama-Gemälde | Krieg ◻◻◻ schwer | ca. 40 min | optionale vertiefende Aufgabe: 10 min

BauernkriegSchlachtberg bei Bad Frankenhausen, links das Panorama-Museum, Foto von 2013 | Vollständiges Bild und Bildnachweis (H.Stolze, Schlachtberg, CC BY-SA 3.0, Wikimedia): Bild anklicken

 

Proteste gab es im 16. Jahrhundert nicht nur gegen die Kirche. In der frühen Neuzeit lebten im deutschsprachigen Raum noch etwa 80 Prozent der Menschen auf dem Land (heute nur noch etwa ein Viertel). Die meisten Bauern waren damals abhängig von ihren Grundherren, denen sie einen Teil ihrer Erträge abgeben mussten. Noch größer war die Abhängigkeit, wenn die Bauern Leibeigene der Grundherren waren. Kam es zu Missernten, gerieten die Menschen auf dem Land schnell in existenzielle Not.

1524 und 1525 erhob sich die Landbevölkerung in verschiedenen Regionen vor allem in Mittel- und Süddeutschland, der nördlichen Schweiz und im Westen Österreichs gegen ihre Grundherren und forderten ihre Rechte ein. Der im März 1525 in Memmingen verfasste Katalog der sogenannten 12 Artikel gilt heute als ein erster wichtiger Versuch, Freiheits- und Menschenrechte durchzusetzen. Doch die Grundherren und Fürsten wollten solchen Forderungen nicht nachgeben. Die Landbevölkerung organisierte sich daraufhin an vielen Orten in Bauernheeren. In verschiedenen Schlachten wurden diese schlecht organisierten und ausgerüsteten Heere von den Truppen der Fürsten vernichtend geschlagen. Nach Schätzungen kamen über 70.000 Menschen ums Leben – die meisten auf der Seite der Aufständischen.

Die Aufstände und Schlachten von 1524/25 werden in der Geschichtsschreibung als Deutscher Bauernkrieg (oder auch: „Revolution des gemeinen Mannes“) bezeichnet. Der Bauernkrieg wurde besonders in der DDR (Deutsche Demokratische Republik) als positives Ereignis der Vergangenheit bewertet. Im Sinne des Marxismus galt die Erhebung der Bauern gegen ihre Grundherren als wichtiger Schritt hin zu einer Gesellschaft, in der die Menschen sich von wirtschaftlichen Abhängigkeiten befreit haben. In der Nähe der Kleinstadt Bad Frankenhausen in Thüringen ereignete sich im Mai 1525 eine der entscheidenden Schlachten des Bauernkrieges. In den 1970er Jahren wurde dort der Bau eines großen Panorama-Museums begonnen. In dem Rundbau befindet sich ein 1722 Quadratmeter großes Gemälde, das die Zeit des Bauernkriegs mit über 3000 Figuren darstellt. Der Künstler Werner Tübke malte zwölf Jahre an dem Bild. Eröffnet wurde das Museum im Herbst 1989.

In diesem Modul lernst du das Gemälde kennen – und sollst der Frage nachgehen, warum mit dem Erinnern an Ereignisse der Vergangenheit und mit Geschichts“bildern“ oft auch politische Interessen verfolgt werden.

 

Aufgaben

Bearbeite die folgenden Aufgaben mit Hilfe dieser Links:

Schlacht bei Frankenhausen (Artikel bei Wikipedia)

Das Bauernkriegs-Panorama im Bild ("Bildsaaltour" auf den Seiten des Panorama-Museums, Bild unten anklicken)

Historischer Glanz für die DDR (Artikel bei "Kulturzeit / 3sat")

1722 qm Gewalt (Artikel in "Zeit Online")

Bauernkriegspanorama: Stimmen und Reaktionen (Artikel bei Wikipedia)

 

1 | Lies dir die Einleitung des Wikipedia-Artikels zur Schlacht von Frankenhausen durch. Erläutere, welche Bedeutung diese Schlacht für den Bauernkrieg von 1524/25 hatte.

 

2 | a) Auf der Seite des Panorama-Museums kannst du dir das Bauernkriegs-Panorama anschauen. Was wird auf dem Panorama-Gemälde von Werner Tübke dargestellt?

b) Lies dir die verschiedenen Artikel über das Bauernkriegs-Panorama durch. Was war die Absicht der DDR-Führung, das Panorama-Gemälde in Auftrag zu geben?

c) Was sagen die Artikel darüber aus, ob der Künstler Werner Tübke diese Erwartungen erfüllt hat?

 

Vertiefende Aufgabe | optional | Dauer: ca. 10 min

3 | Stell dir vor, du wärst gerade zu Besuch im Panorama-Museum in Bad Frankenhausen und schaust dir das Gemälde an. Neben dir steht eine andere Besucherin oder ein anderer Besucher und spricht dich an:

"Ist das nicht ein herrliches Gemälde? Hier wird endlich einmal die Geschichte des kleinen Mannes und der Bauern erzählt! Zwar ganz schön brutal, aber das ist endlich mal ein anderer Blick in die Vergangenheit - das habe ich so noch nie gesehen!"

Was würdest du antworten? Du kannst den Dialog auch fortsetzen.

 

Die Antworten zu den Aufgaben kannst du entweder – einfach mit Stift und Papier –  in deine Geschichtsmappe schreiben.
Du kannst die Antworten aber auch direkt unter den Aufgaben eingeben und anschließend ausdrucken oder als pdf abspeichern. Das ist allerdings nicht mit allen Geräten möglich. Hier erhältst du weitere Informationen.

Stichworte zum Modul Bauernkriegspanorama | Bauernkrieg | Reformation | Kriege | Geschichte | Geschichtsunterricht | Unterricht |Geschichtsbild | Bad Frankenhausen

Print Friendly
Simple Share Buttons